Login





Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Who's Online
Traumreisen zu günstigen Preisen   |   Preisvergleich aller grossen Reiseveranstalter   |   Aktuelle Last Minute Reise-Schnäppchen   |   Aktuelle Billigflug Angebote   |   Der Städtereisen-Inspirator von Expedia   |   33% Lastminute-Rabatt bei Ferienhäusern   |
Ägypten - Überblick E-Mail

Entdecken Sie Ägypten!

Zu den Höhepunkten zhlen Kairo, Alexandria (Nordküste), Luxor (das alte Theben), der Felsentempel Abu Simbel, Assuan, die Sinia Halbinsel und das Rote Meer. Die Kombination von Strandurlaubsorten und historischen Stádten macht Ägypten zu einem der interessanten Urlaubsorten.

Allgemeines



Lage Nordostafrika.

Fläche 1.001.450 qkm.

Bevölkerungszahl 71.236.630 (2006).

Bevölkerungsdichte 71 pro qkm.

Hauptstadt Kairo (El Kahira). Einwohner: 7.836.240 (2006).

Staatsform Präsidialrepublik seit 1953. Verfassung von 1971, seit 1981 gelten Notstandsgesetze. Zweikammerparlament (Volksversammlung und Shura-Rat). Unabhängig seit 1922 (ehemaliges britisches Protektorat).

Geographie Ägypten grenzt im Norden an das Mittelmeer, im Süden an den Sudan, im Westen an Libyen und im Osten an das Rote Meer und Israel. Das Nildelta liegt in Unterägypten und das Niltal in Oberägypten. Östlich des Suezkanals liegt die Sinai-Halbinsel. Ca. 99% der Bevölkerung leben in dem von der Landwirtschaft geprägten Niltal am Delta, hinter dem die zumeist flache Wüste beginnt. Oasen sind die einzigen Überbleibsel der ehemals fruchtbaren westlichen Niederungen. Schmale Küstenregionen am Mittelmeer und an der afrikanischen Seite des Roten Meeres sind bewohnt, aber der Sinai ist allgemein trocken. Der Assuan-Staudamm bremst die Flut, die früher regelmäßig das Niltal überschwemmte, und dient der Elektrizitätserzeugung.

Sprache Amtssprache ist Arabisch. Französisch und Englisch werden häufig gesprochen.

Religion 94 % Muslime (fast ausschließlich Sunniten); 6 % christliche Minderheiten (einschließlich der Koptischen Kirche) sowie eine kleine jüdische Gemeinde.

Ortszeit MEZ + 1. Letzter Freitag im April bis letzter Freitag im September: MEZ + 2 (Sommerzeit in Ägypten = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 2 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter und Sommer jeweils + 1 Std. (außer Monate April und Oktober: 0 Std.).

Netzspannung 220 V, 50 Hz. In einigen ländlichen Gebieten 110-380 V. Zweipolige Steckdosen sind Standard.

Regierungschef Ahmed Nazif, seit Juli 2004.

Staatsoberhaupt Mohamed Hosni Mubarak, seit 1981.

 

Kairo -

Die pulsierende Hauptstadt Kairo mit ihrer erstaunlichen Vielfalt verbindet Afrika, den Orient und Westeuropa. Das Ägyptische Museum besitzt die größte und eine der bedeutendsten Sammlungen pharaonischer und byzantinischer Kunst. Kult- und Gebrauchsgegenstände aus fünf Jahrtausenden sind hier ausgestellt. Weltbekannt ist der Schatz aus dem Grab von Tutanchamun, der um 1360 v. Chr. lebte. Im Herzen der Stadt liegt der Tahrir-Platz (Platz der Revolution). Mehrstöckige Häuser im französisch-neoklassischen Stil sind typisch für dieses Viertel, das im 19. Jahrhundert von Pascha Ismail gebaut wurde, dessen ehrgeizige Modernisierungspläne das Land in den Ruin stürzten. Von der Aussichtsplattform des Cairo Tower hat man einen wundervollen Blick auf die Stadt. Der 187 m hohe Turm steht in einem wohlhabenden Villenviertel. Einen reizvollen Gegensatz hierzu bietet das geschäftige Treiben des Khan El Khalili-Basars, wo traditionelle Lederarbeiten, Messingwaren und handgeschneiderte Kleider angeboten werden. Eine Rundfahrt durch die Altstadt, einem Hort islamischer Kunst und Architektur, ist eine faszinierende Reise in die Vergangenheit. Die Zitadelle (12. Jh.) und die nahe gelegenen Al Rif’ai-Moschee und Sultan Hassan-Moschee sollte man sich unbedingt ansehen. Kairo hat über 1000 Moscheen, eine der schönsten ist die Al Azhar-Moschee (10. Jh.), der auch eine Medresse angehört. Besuchenswert sind auch das Koptische Museum und das Museum der Islamischen Kunst. Die Kairoer Museen öffnen im Sommer 08.00-13.00 Uhr, im Winter 09.00-16.00 Uhr. Freitags ist ab Mittag oft geschlossen.


Im Zeitalter der Pharaonen war das Ostufer des Nils für die Lebenden bestimmt, das Westufer für die Toten. Das heutige Westufer ist der moderne Teil der ägyptischen Hauptstadt mit der Universität, dem Vorort Zamalek und den Wohnblocks von Dokki – am Stadtrand jedoch beginnt abrupt das Ägypten der Fellachen (Landbevölkerung) mit Dattelpalmen, Kanälen, Lehmdörfern und üppigen grünen Feldern. Kasinos und Luxushotels weichen plötzlich Sanddünen und den großartigen, alles überragenden Pyramiden von Gizeh. Die größte der drei Pyramiden ist über 137 m hoch und besteht aus ca. drei Millionen Steinblöcken. Durch ein Labyrinth von Tunneln und Treppen kann man tief in das Innere der Pyramiden vordringen. Daneben steht die majestätische Sphinx. Pferde und Kamele können hier gemietet werden. Abends wird der nächtliche Himmel durch ein Lichtspektakel erhellt: die Pyramiden und Sphinx werden wirkungsvoll zur Geltung gebracht.


Ein neuer archäologischer Ausgrabungsort in Dahshur, Ägyptens Hauptstadt während des Alten Reichs, soll im Rahmen eines Verbesserungsprogramms entstehen. Vorgesehen ist außerdem die Schaffung von touristischen und kulturellen Einrichtungen. Eine Untersuchung soll verborgene archäologische Monumente in diesem Gebiet, das als die Golden Treasure Area bekannt ist, ausfindig machen. Da das Gebiet früher militärische Sperrzone war blieb es bisher größtenteils unberührt.
Der bekannte Kur- und Winterurlaubsort Helwan liegt 30 km von Kairo entfernt. Im nahe gelegenen Sakkara befindet sich die Stufenpyramide des Königs Djoser, die als Vorläufer der Pyramiden von Gizeh gilt. Besonders in der Nekropolis (Totenstadt) gibt es außergewöhnliche Steinreliefs. Eselritte von Gizeh nach Sakkara werden angeboten. Ca. 50 km weiter südlich liegt der Salzwassersee Al Faiyoum, den schon der griechische Geschichtsschreiber Herodot um 450 v. Chr. besuchte.

Nilfahrten -

Zahlreiche Anbieter veranstalten Kreuzfahrten auf dem Nil, die meisten Schiffe verkehren zwischen Luxor und Assuan. Einige Touren beinhalten Abstecher nach Abydos und Denderha. In Abydos liegt das Osireion, eine der bedeutendsten und ältesten Kultstätten. Es wurde vor ungefähr viereinhalbtausend Jahren erbaut.


Die Luxor/Assuan-Kreuzfahrten dauern fünf, die Fahrt über Abydos und Denderha sieben Tage. Einige Firmen bieten gelegentlich auch längere Fahrten an nach El Minya, einer hübschen Stadt mit römischen, griechischen und pharaonischen Ruinen, oder weiter nach Kairo. Unzählige Ausflugsdampfer befahren den Nil, der Standard ist im Allgemeinen hoch. Je nach Bauart befördern sie zwischen 50 und 100 Fahrgäste. Es ist ratsam, über ein auf Kreuzfahrten spezialisiertes Reisebüro zu buchen. Zumeist werden Buchungen nur für die gesamte Reisedauer entgegen genommen. Traditionelle felluccas können gemietet werden.

Die Nordküste -

Alexandria ist moderner als Kairo, zahlreiche griechische und römische Baudenkmäler erinnern jedoch an die frühere Bedeutung der Stadt als Kulturzentrum. Ihre herrliche Lage am Mittelmeer macht die wichtige Hafenstadt zu einem beliebten Ferienziel der Ägypter.
Die Strände im Norden reichen von der libyschen Grenze bis zum Nildelta und entlang der Sinai-Halbinsel. Der westlich von Alexandria gelegene Urlaubsort Mersa Matrûh bietet einen feinen Sandstrand; von hier aus kann man die Siwa-Oase (Stätte des Amun-Orakels) an der libyschen Grenze besuchen. Herrliche Strände gibt es auch in El Alamein, Baltim, Gamasa, Sisi Kreir und Ras El Bar. Die Badesaison geht bis November.

Luxor -

Luxor, Homers »Theben der hundert Tore«, liegt ca. 500 km südlich von Kairo. Hier erwarten Besucher zahlreiche bedeutende archäologische Stätten: u. a. die mächtigen Tempel des Amon im 2,5 km entfernten Karnak mit riesigen Statuen, Obelisken und Hallen (wie in Gizeh gibt es auch hier eine Lichtshow) und das berühmte Tal der Könige, in dem 64 Pharaone begraben und auf einem riesigen, aus dem Fels gehauenen Steinrelief dargestellt sind. Das Grab der Amun-Her-Chopeschef gilt als das schönste im Tal der Königinnen. Die Farben der Bilder haben sich wunderbar erhalten. Ein amerikanisches Ausgrabungsteam entdeckte 1997 in der Grabstätte der Söhne Ramses’ II. 46 weitere Grabkammern zusätzlich zu den 60 Kammern, die 1995 während Reinigungsarbeiten gefunden wurden. Insgesamt befinden sich 108 Kammern von 48 m Länge in sechs Durchgängen. Es ist damit die größte bisher entdeckte Grabstätte. Der Anblick der übrigen Tempel, Grabstätten und Monumente ist überwältigend. Man kann diese imposante Ansicht vom Heißluftballon aus genießen.

Assuan -

Assuan ist besonders im Winter ein schöner Ferienort mit zahlreichen Tempeln und Klöstern. Auf der Elephantine-Insel befindet sich der Nilometer (Wasserstandsanzeiger). Bekannt ist die Stadt vor allem durch den Assuan-Damm, einem der drei größten Staudämme der Welt. Ca. 2 km südlich liegt Philae, ein klassischer Tempel, der aufgrund des Stausees verlegt werden musste. Die beiden herrlichen Tempel von Ramses II. in Abu Simbel wurden in den sechziger Jahren durch UNESCO-Hilfe vor dem Verfall gerettet. Einer der best erhaltenen Tempel steht in Edfu, 120 km nördlich von Assuan.

Sinai und das Rote Meer -

Ras Mohammed, Sharm El Sheik, Dahab, Nueba und El Arish gehören zu den beliebtesten Ferienzielen auf der Sinai-Halbinsel. Fast alle bieten Taucherzentren, die für jede Fähigkeitsstufe gerüstet sind. Die Aussicht über den Golf von Akaba auf die saudi-arabischen Berge ist herrlich. Die Temperaturen bleiben warm bis zum Jahresende. Überall an der Ostküste Sinais gibt es Feriendörfer mit ausgezeichneten Wassersportmöglichkeiten. Die Palmenstrände grenzen hier direkt an die Wüste. Der nördlichste Mangrovenwald der Welt befindet sich in Ras Mohammed am südlichsten Punkt der Sinai-Halbinsel.
Das zerklüftete Sinaigebirge im Landesinneren hat zahlreiche imposante Gipfel. Der fast 2300 m hohe Gabal Musa gilt als der biblische Berg Sinai. Das berühmte St. Katherinenkloster liegt am Fuß des Gabal Katharina, der bis auf 2637 m ansteigt. Im 4. Jahrhundert von Einsiedlern gegründet, wurde die Anlage in den folgenden Jahrhunderten ständig erweitert. Das Kloster ist im Besitz bedeutender Manuskripte, die zum großen Teil ausgestellt sind. Saladins mächtige Festung Qalaat Al Gundi, eine der vielen Zeitzeugen der Kreuzzüge, zieht ebenso viele Besucher an wie Al Tur, die am Roten Meer liegende Hauptstadt des südlichen Sinai. Die Westküste des Roten Meeres wurde erst vor kurzem für den Tourismus entdeckt. Hurghada, ca. 400 km südlich von Suez gelegen, ist ein Ferienort mit vielen Freizeitanlagen und einem wundervollen Korallenriff. Das nahe gelegene moderne Feriendorf El Gifton bietet ebenfalls vielfältige Erholungsmöglichkeiten.

 

 
  Reisen online buchen - die besten Angebote der grossen Reiseveranstalter mit Preisvergleich - egal was Sie suchen, hier können Sie es buchen!
12fly.jpg 5vorFlug.jpg ADAC_Reisen.jpg   Aldiana.jpg Alltours.jpg Bucher.jpg Dertour.jpg FTI.jpg ITS.jpg Jahn.jpg MWR.jpg Neckermann.jpg OegerTours.jpg   SchmetterlingReisen.jpg ThomasCook.jpg Tjaereborg.jpg TUI.jpg  
InfoCenter
Länderinfos
Städteinfos
Strände
Tauchgebiete
Skigebiete
ReiseNews
alle Beiträge Kurzreisen
Angebote Reise & Gesundheit
Bahnreisen Reisetipps
Erlebnisreisen Schiffsreisen
Eventreisen Unterkunft
Flugreisen Urlaubsreisen
ReiseCenter
Lastminute Pauschalreisen Familienreisen
Wellnessreisen Kurzreisen Cluburlaub
Studienreisen Rundreisen Kreuzfahrten
Städtereisen Hotels Skiurlaub
Ferienhäuser Mietwagen Flüge
Busreisen Bahnreisen Tickets & Events



ServiceCenter
Infos
Auskunft
Sprachen lernen
Selbstanreise
Reise-TV

ReiseShop
Überblick Produktsuche
Links
Kontakt
Impressum
Geld verdienen
Linktausch